Hauptfilm Die Frühgeschichte des Kinos (Titel)

Filme in anderen
Ländern


Die italienische Filmproduktion vor dem Ersten Weltkrieg war vor allem durch historische Ausstattungsdramen mit verschwenderischen Dekorationen geprägt, die auch im Ausland sehr erfolgreich waren. Den Höhepunkt

 
 


dieser Filme, die im Krieg mit der Türkei (1911/1912) auch eine Propaganda- funktion erfüllten, bildete "Cabiria" (1914), der mit seiner ursprünglichen Länge von über fünf Stun- den und der aufwendigen Ausstattung alles in den Schatten stellte.(79)
 

Eine wichtige Neuerung des frühen italienischen Films war die Begründung des Divenkults. Dieser erlangte später, wegen der starken Identifikation der Zuschauer , v.a. in den USA große Bedeutung (Starsystem).(80) Die zunehmend eskapistische Scheinwelt im italienischen Film führte dazu, daß die Schauspieler zu einer der teuersten Investitionen der Filme wurden, die teilweise nur noch wegen ihrer berühmten Darstellerinnen gedreht wurden.(81)

Der amerikanische Film konnte seine weltweite Vormachtstellung erst nach dem Ersten Weltkrieg erlangen. Die Voraussetzungen dafür schufen Edwin S. Porter und David W. Griffith, auf die bei der Entwicklung der filmischen Gestaltungsmittel noch eingegangen wird. Porter, der insbesondere zwischen 1902 und 1906 seine wichtigsten Filme drehte, kreierte mit "The Great Train Robbery" (1902) den Western.(82)

Diese Filmgattung wurde von G.M. Anderson und dessen Gesellschaft Essanay in unzähligen Filmen mit dem Helden Broncho Billy aufgegriffen. Ab 1911 begann Thomas H. Ince auch längere Western zu drehen. Diese Cowboyfilme, an deren Ende immer die Gerechtigkeit siegte(83), "(...) stellten die Vorposten der amerikanischen Filminvasion nach Europa dar (...)."(84)

Ein weiteres wichtiges Filmgenre des amerikanischen Films war die Slapstick-Komödie. Insbesondere der bereits erwähnte Mack Sennett schuf mit seine lächerlicher Polizisten, eine groteske und absurde Welt. Die einfachen Handlungsmuster, voll von turbulenten Verfolgungsjagden und Tortenschlachten, beinhalteten eine Satire gegen die Obrigkeit.(85)

Daneben wurden natürlich auch in anderen Ländern Filme produziert, so erlangte beispielsweise der dänische Film vor allem durch handwerklich perfekte, mondäne Salondramen mit erotischen Elementen in den Jahren 1911 bis 1918 eine bedeutende Stellung in Europa.(86) Der schwedische und der russische Film wurden erst später wichtig, letzterer erst mit dem Revolutionsfilm in den 20er Jahren.

 
 
(79) vgl. Toeplitz (1987), S. 61-64
(80) vgl. Monaco (1985), S. 239-242
(81) vgl. Sidler (1982), S. 175-177; vgl. Greqor/Patalas ;1982), S. 22
(82) vgl. Greqor/Patalas (1982), S. 26 f.
(83) vgl. Toeplitz (1981), S. 79 f.
(84) s. ebd., S. 81
(85) vgl. Sidler (1982), S. 258-261
(86) vgl. ebd., S. 229 f.; vgl. Toeplitz (1981), S. 69-7
 
      1 2 3 4 5